08031-830330
Sie haben Fragen?

Mautgebühren in Italien

Mautgebühr in Italien: Informationen im Überblick

Auf den meisten italienischen Autobahnen ist eine Mautgebühr fällig.

  • Schnellstraßen sind nicht gebührenpflichtig. 
  • Für einige Tunnels fallen Gebühren an.
  • Die Zufahrt zu den verkehrsbeschränkten Zonen (ZTL) in den Innenstädten von Mailand, Bologna und Palermo ist kostenpflichtig.
  • Grundsätzlich sind zweiachsige Fahrzeuge mautpflichtig in Italien. Dies betrifft Pkws, Motorräder, Wohnmobile sowie Lkws.

☛ Wie viel Maut zahlt man in Italien? 

In Italien fallen auf allen Autobahnen Mautgebühren von durchschnittlich 7 Cent pro Kilometer an (Stand 2022). Lediglich die A2 von Salerno nach Reggio di Calabria ist nicht gebührenpflichtig. Auf Sizilien muss nur auf den Autobahnen A20 zwischen Messina und Palermo sowie A18 von Messina nach Catania Maut bezahlt werden. 

 

Mautgebühr auf italienischen Autobahnen

Die Mautkosten in Italien unterscheiden sich je nach Strecke, die im geschlossenen oder offenen System bezahlt werden. Außerdem gibt es ein rein elektronisches Free Flow-System, bei dem eine direkte Bezahlung an Stationen nicht möglich ist. Sowohl im geschlossenen als auch im offenen und Free Flow-System kann unsere Mautbox für eine schnelle und bequeme Fahrt genutzt werden.

Fahrzeugklassen


Die Mautgebühren in Italien richten sich nach der jeweiligen Fahrzeugklasse, die an der Achsenanzahl des Fahrzeugs inklusive Anhänger ermittelt wird. Bei Fahrzeugen mit zwei Achsen findet eine zusätzliche Unterteilung in der Höhe an der ersten Achse bis 1,3 Meter und über 1,3 Meter statt. An jeder Mautstation werden Gebühren fällig, die in folgenden Kategorien unterteilt sind: 

• Kategorie A – 2 Assi: Motorräder und Fahrzeuge mit 2 Achsen bis 1,3 m Höhe an der Vorderachse. 
• Kategorie B – 2 Assi: Wohnmobile und Fahrzeuge mit 2 Achsen über 1,3 m Höhe an der Vorderachse. 
• Kategorie 3 – 3 Assi: Fahrzeuge mit 3 Achsen.   
• Kategorie 4 – 4 Assi: Fahrzeuge mit 4 Achsen.   
• Kategorie 5 – 5 Assi: Fahrzeuge mit 5 Achsen   
• Kategorie 6 – 5 Assi: Fahrzeuge ab 5 Achsen.

Mautstationen in Italien

Das Mautsystem in Italien unterscheidet sich in ein offenes und geschlossenes System. Sowohl im geschlossenen als auch im offenen und Free Flow-System kann unsere Mautbox für eine schnelle und bequeme Fahrt genutzt werden.

Geschlossenes System

Die meisten Mautstationen in Italien arbeiten nach dem geschlossenen System. Hier muss der Fahrer bei der Einfahrt ein Ticket ziehen und beim Verlassen der Autobahn die Mautkosten bezahlen. 

Die Mautkosten berechnen sich anhand der zurückgelegten Kilometer. Wenn das Ticket verloren geht, wird eine Strafgebühr fällig und der höchstmögliche Betrag ist an der Ausfahrtstation zu zahlen. Die gelben Spuren dürfen nur von Fahrern mit einer Mautbox genutzt werden.

Offenes System

Beim offenen System wird ein Pauschalbetrag pro Mautstation berechnet. In der Regel kommt diese Variante in Ballungszentren wie Mailand zum Einsatz. Zu diesem System gehören folgende Strecken:

  • A9 Como - Mailand
  • A8 Varese - Mailand
  • A5 Mont Blanc - Aosta
  • A32 Frejus Tunnel - Turin
  • A12 Rom - Civitaveccia
  • A56 Neapel - Pozzuoli
  • A3 Neapel - Salerono

Free Flow-System

Es gibt teilweise auch das Free Flow-System. Alle Fahrzeuge werden elektronisch gescannt und die Kennzeichen automatisch registriert. Hierzu gehören folgende Strecken:

• A36 Anschlussstelle Lomazzo bis Lentate sul Seveso
• A59 Tangenziale di Como
• A60 Tangenziale di Varese

☛ Muss man die Maut auf allen Autobahnen in Italien bezahlen?

Auf fast allen italienischen Autobahnen ist eine Maut fällig, lediglich die A3 von Salerno nach Reggio di Calabria ist nicht mautpflichtig. Auf Sizilien muss nur auf den Autobahnen A20 zwischen Messina und Palermo sowie A18 von Messina nach Catania Maut bezahlt werden.

 

Bezahlmöglichkeiten für die Mautkosten in Italien

Bar/Kredit-/Bankkarte

An allen Mautstationen in Italien ist eine Barzahlung möglich. Die gängigsten Kreditkarten und die Bankkarte (Maestro- oder V PAY-Symbol) werden häufig auch akzeptiert.

Viacard

Die Viacard ist eine Guthabenkarte für die Maut und ist an Raststätten sowie Punto-blu-Stationen erhältlich. Von der Viacard werden die Mautkosten abgebucht, diese kann überall eingesetzt werden. 

Ausnahmen: Die vier Stationen auf der A18 zwischen Messina und Catania (Roccalumera, Taormina, Giardini di Naxos und Fiumefreddo).

Wenn Sie nicht mehr ausreichend Guthaben auf der Karte haben, können Sie zwei weitere Viacards verwenden. Ansonsten erhalten Sie eine Quittung mit dem Restbetrag, den Sie am nächsten Schalter begleichen können. Eine Bar- oder Kartenzahlung ist nur auf den Fahrspuren mit Personal möglich.

Automatische Bezahlung mit Mautbox

Die einfachste und schnellste Bezahlmöglichkeit stellt die Mautbox, auch Telepass genannt dar. Damit können Sie bargeldlos und ohne anzuhalten die gelb markierten Spuren (T-Symbol) befahren. Die Mautgebühr wird direkt mit dem Mautgerät während der Fahrt beglichen. Die Mautbox kann für alle Fahrzeuge unabhängig von Höhe und Gewicht eingesetzt werden. Diese ist auch in Frankreich, Spanien und Portugal und für große Wohnmobile auch in Österreich nutzbar.

Free Flow-System

Auf der A36, A59 und A60 erfolgt die Mauterhebung im Free Flow-System, das keine direkte Bezahlung an der Station ermöglicht. Hier werden die Fahrzeuge elektronisch gescannt und die jeweiligen Kennzeichen automatisch erfasst. Es stehen verschiedene Bezahloptionen zur Verfügung. Für die Zahlung ist eine Registrierung mit der Angabe des Kfz-Kennzeichens online oder in der App "Pedemontana Lombarda" erforderlich, oder noch einfacher mit der Mautbox. Hierfür müssen Sie nichts beachten und können entspannt fahren. Die Mautgebühren werden automatisch korrekt abgerechnet.

Bezahlmöglichkeiten auf den Fahrspuren

  • Gelbe Spur: Diese Spur kann ausschließlich mit einer Mautbox befahren werden.
  • Gelbes T-Symbol: Fast alle Spuren sind mit einem gelben T-Symbol gekennzeichnet. Diese Spuren können mit einer Mautbox genutzt werden.
  • Blaue Spur: Automaten nur für Kreditkarten oder Viacard.
  • Weiße Spur: Automaten für Bargeld, Kreditkarten oder Viacard.


☛ Achtung!

Wählen Sie an den Mautstationen die richtige Spur, denn ein Spurwechsel durch Zurücksetzen oder Wenden ist streng verboten. Im schlimmsten Fall wird es mit einem Bußgeld von 6.000 Euro und ggf. einem Fahrverbot von bis zu zwei Jahren bestraft. Wenn Hilfe benötigt wird, stehen entsprechende Tasten an der Station zur Verfügung.

Zusätzliche Mautkosten in Italien

Tunnel

Für einige Tunnel und Brücken sind zusätzliche Mautkosten fällig.
Kosten 2022 für eine Hin- und Rückfahrt im Pkw:

• Montblanc-Tunnel (Italien–Frankreich): 59,10 €
• Fréjus-Tunnel (Italien–Frankreich): 59,10 €
• Brenner (Italien–Österreich): 20,00 €
• Großer-Sankt-Bernhard-Tunnel (Italien–Schweiz): 44,60 €
• Munt-la-Schera-Tunnel (Italien–Schweiz): 42,00 € (So-Fr), 50,00 € (Sa)

Alle Preise ohne Gewähr

City-Maut: Mautkosten in der Stadt

Sie planen einen Trip in eine italienische Stadt? Hier kommen möglicherweise zusätzliche Kosten auf Sie zu. Diese italienischen Städte haben eine City-Maut eingeführt: Mailand, Bologna und Palermo. Davon sind Motorräder und Mopeds, Fahrzeuge für den Behindertentransport oder Fahrzeuge mit einer entsprechenden Genehmigung ausgenommen. Die City-Maut kann nicht über die Mautbox abgerechnet werden und muss separat bezahlt werden. Wenn Sie in diesen Innenstädten fahren, müssen Sie mit folgenden Kosten rechnen:

  • Mailand: Die Mautgebühr wird wochentags von 7.30 Uhr und 19.30 Uhr erhoben, die je nach Schadstoffklasse zwischen 2 und 5 Euro pro Tag beträgt. Es stehen auch ein Tagesticket für 5 Euro und ein Mehrtagesticket von 30 bis 60 Euro zur Auswahl.
  • Bologna: Das Mautticket ist nur für die verkehrsberuhigte Zone in der Innenstadt erforderlich, welches 6 Euro pro Tag kostet. Es gibt auch ein 4-Tages-Ticket für 15 Euro.
  • Palermo: Die City-Maut wird wochentags von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr und samstags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr fällig. Das Tagesticket kostet 5 Euro und ein Monatsticket 20 Euro.

Alle Preise ohne Gewähr

Mautbox in Italien – so kommen Sie entspannt in den Urlaub

Mit der Mautbox von maut1.de können Sie sich Wartezeit und Mehraufwand sparen – denn Sie müssen kein Ticket ziehen, sondern können kontaktlos mit Ihrem Pkw durch die italienischen Mautstationen fahren. Haben Sie weitere Fragen? Möglicherweise können Sie die Antwort auf Ihre Frage in unserer FAQ-Rubrik finden oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

maut1 Newsletter
Jetzt bestellen